Geschichte

Der Kultur- und Carnevalverein Bingenheim lebt seit 1997 ausschließlich von und mit seinen Mitgliederinnen und Mitgliedern. Menschen, die sich in ihrer Freizeit dafür engagieren, dass das kulturelle Leben in unserer Region eine hohe Bedeutung hat. An dieser Stelle sei all denen gedankt, die sich Tag für Tag für den Verein engagieren und so zum Erfolg beitragen.

Am 13. Juni 1997 fand die Gründungsversammlung des Kultur- und Carnevalverein Bingenheim e.V. im Hof von Irmgard und Horst Kahnert statt. 81 Personen gehörten zu den Gründungsmitgliedern. Harald Stete führte den KCB als erster Vorsitzender von 1997 bis 2015.

In jedem Jahr veranstaltet der KCB Fastnachtssitzungen, überregional anerkannte Märchenspiele, Theateraufführungen und verschiedene weitere Aktivitäten für Alt und Jung im Wetteraukreis. Der KCB ist ein gemeinnütziger, in das Vereinsregister eingetragener Verein und hat 297 Mitglieder, davon 31 Kinder bis 11 Jahre, 59 Jugendliche von 12-17 Jahren, 69 Erwachsene von 18-30 und 138 Erwachsene über 30 Jahre (Stand 30.03.2012).

Soziales Engagement ist uns wichtig. So unterstützen die MitgliederInnen des KCB seit vielen Jahren diverse Spendenaktionen. Alle Einnahmen aus der Saison 2004-2005 gingen zum Beispiel an die Flutopfer des Tsunami im Dezember 2004. Im Dezember 2011 unterstützten wir mit unserer Nikolausveranstaltung die Spendenaktion der „Schebbsingers“ für den kleinen Finn. 2013 spendeten wir den Reinerlös vom „Nikolaus“ an die Opfer des Taifuns „Haiyan“ auf den Philiippinen. In 2015 erhielt der Verein „Die Clown Doktoren“ eine Spende für die hervorragende Arbeit. Für die in Echzell lebenden Flüchtlingskinder kauften wir Weihnachtsgeschenke.

Seit März 2011 ist der KCB Mitglied im Bund Deutscher Karneval und in der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval 1946 e.V. (IGMK) mit Sitz in Mainz.